Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Schweinfurt

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Arbeits- und Gesundheitsschutz

Beschäftigter mit Helm und Schwimmweste Die Grundlagen für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit im Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Schweinfurt finden wir in verschiedenen Gesetzen (Grundgesetz, BGB, Arbeitsschutzgesetz, Arbeitssicherheitsgesetz usw.).

Für die Durchführung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes ist grundsätzlich der Arbeitgeber zuständig. Er ist verpflichtet, in allen Sachgebieten des Arbeitsschutzes die Maßnahmen durchzuführen, die für den Schutz der Arbeitnehmer erforderlich sind. Insbesondere hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer über dessen Aufgabe und Verantwortung sowie über die Art seiner Tätigkeit und ihrer Einordnung in den Arbeitsablauf der Dienststelle zu unterrichten.

Der/die Mitarbeiter/innen werden vor Beginn der Beschäftigung über die Unfall- und Gesundheitsgefahren, denen sie bei der Beschäftigung ausgesetzt sind, sowie über die Maßnahmen und Einrichtungen zur Abwendung dieser Gefahren unterwiesen. Eine weitere Maßnahme, die der Arbeitgeber auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung durchzuführen hat, ist die Bildung eines Arbeitsschutzausschusses bei der GDWS - Standort Würzburg bzw. eines Sicherheitsausschusses im WSA.

Unterstützt wird der Leiter des WSA auch durch den Personalrat, Sicherheitsbeauftragte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte und alle Mitarbeiter/innen. Das Thema Arbeitsschutz wird beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Schweinfurt allerdings nicht nur als rechtliche Pflicht angesehen, sondern ist ein fester Bestandteil der Verwaltungskultur im Leitbild. Zur Vermeidung von Arbeitsunfällen werden alle technischen und organisatorischen Möglichkeiten ausgeschöpft. Trotz allem lässt sich die Anzahl der Arbeitsunfälle nur durch Änderung der eigenen Einstellung jedes Mitarbeiters senken.