Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Schweinfurt

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Umweltrelevante Daten Binnenschiff

Co2 Ausstoß der Verkehrsträger Binnenschiff, Eisenbahn und LKW im Vergleich. Das Verhältnis liegt zwischen der Binnenschifffahrt und der Eisenbahn bei 1 zu 1,2 und zwischen der Schifffahrt und einem LWK bei 1 zu 3,4

Das Binnenschiff hat im Vergleich zu den anderen Verkehrsträgern die Nase vorn. Das heißt aber nicht, dass es keinen Müll verursacht. Die Zentralkommission für die Rheinschifffahrt hat daher für die wichtigsten Wasserstraßen in Europa das Übereinkommen über die Sammlung, Abgabe und Annahme von Abfällen in der Rhein- und Binnenschifffahrt unterzeichnet. Es zielt sowohl auf die Verringerung der Abfall- und Abwassermengen als auch auf deren umweltgerechte Entsorgung ab. Als Beispiel sollen im Amtsbereich Schweinfurt die Bilgenentölung und die Annahmestation für Sondermüll erwähnt sein.

Bei gleicher Treibstoffmenge kann ein Binnenschiff eine Gütertonne 370 Kilometer weit transportieren, ein Flugzeug bringt es im Vergleich auf nur 6 Kilometer. Der Wert für die Bahn liegt bei 300 Kilometern und der Wert für einen LKW bei 100 Kilometern.

Über den Bilgenentölungsverband mit Sitz in Duisburg werden an den einzelnen Wasserstraßenabschnitten Privatunternehmen als Abgabestellen beauftragt. Die Abgabestellen liegen entweder fest vor Ort oder fahren in einem der Schifffahrt bekannt gemachten Fahrplan auf den entsprechenden Streckenabschnitten. Hier werden die öl- oder fetthaltigen Abfälle wie Bilgenwasser, Altöl, -fett, Gebinde, Verpackungen usw. abgegeben.

Heute wird auch auf Binnenschiffen der Müll getrennt gesammelt. Die geringen Mengen der Sonderabfälle können im Amtsbereich des WSA Schweinfurt an der Schleuse Erlabrunn abgegeben werden. Hier wird eine spezielle Annahmestelle betreut.


Ein Binnenschiff kann soviel laden, wie 100 Lastkraftwagen!