Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Schweinfurt

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Hochwasser

Hochwasser im Bereich Ochsenfurt und Frickenhausen Die hochwassergefährdete Zeit beginnt im November und endet meistens im März des folgenden Jahres. Länger anhaltende Niederschläge oder Schneeschmelzen können den Main und seine Nebenflüsse anschwellen lassen. Da ein absoluter Schutz vor Hochwasser nicht zu erreichen ist, ist es notwendig entsprechende Abwehrmaßnahmen durchzuführen. Dafür muss aber zuvor der Landkreis, die Gemeinde und der Bürger über die Hochwasserentwicklung informiert werden. Dies ist Aufgabe des Hochwassernachrichtendienstes.
Hochwasser im Bereich Volkach und Astheim In Zusammenarbeit mit den Wasserwirtschaftsämtern sind die Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter Schweinfurt und Aschaffenburg in diese Aufgabe mit eingebunden. Entsprechend der festgelegten Meldepläne im örtlichen und überörtlichen Nachrichtenplan geben die WSÄ Auskunft über die Hochwassersituation am Main. Je nach Wasserstand (Meldestufen) treffen die Städte und Gemeinden die entsprechenden Abwehrmaßnahmen. Ist ein Hochwasser von überörtlicher Bedeutung zu erwarten, werden im überörtlichen Meldeplan die Bezirksregierung und die Ministerien informiert. höhste Wasserstände am Pegel Würzburg in den Jahren 1824 bis 2000
Hochwasser im Bereich Nordheim und Escherndorf an der Mainschleife. Fotografier von der Vogelsburg (im Weinberg) aus. Im Rahmen des örtlichen Hochwassernachrichtendienstes werden anhand der Wasserstände an den Pegeln des Einzugsgebietes, der Niederschlagsmengen und der Wetterprognosen Hochwasservorhersagen für die Pegel Trunstadt bis Steinbach erstellt und dem WSA Aschaffenburg für den HW-Bericht Main zur Verfügung gestellt.

Hochwassernachrichtendienst